Narrenzunft Denkingen e.V.

Narrenstüble



Ein Traum ging in Erfüllung: Einweihung des zunfteigenen Narrenstübles

Endlich war es soweit, nach knapp 2-jähriger Bauzeit konnten wir uns unseren langersehnten Wunsch erfüllen - die Einweihung unseres zunfteigenen Narrenstübles!

Es beinhaltet ein Narrenstüble, Büro, Archiv und Lagerhalle. Es ist ausgerüstet mit Heizung, Toiletten, Wasser- und Gasanschluß. Insgesamt beträgt die Nutzfläche 250 qm.

Für dieses Werk haben ca. 50 freiwillige Helfer 3840 Arbeitstunden geleistet, wofür ich nochmals im Namen der Narrenzunft Denkingen recht herzlich danken möchte.
Ebenso gilt der Dank den vielen Spendern.

Wir standen in den vergangenen Jahren immer nur vor einem Problem:
Wohin mit den Kulissen und sonstigen Utensilien, wo finden unsere Proben statt?
Die bisherigen Standorte, altes Rathaus, Schopf bei Familie Esslinger, Scheune bei Michael Bühler (huetiges Bürgerhaus), mußten wir wegen Baumaßnahmen oder privater Nutzung räumen.

Nachdem dann die größte Hürde, die Standortfrage, genommen war, fand am 8. Mai 1993 der Spatenstich statt. Von da ab ging es Schlag auf Schlag und in nahezu 6 Wochen konnte schon Richtfest gefeiert werden.
Der weitere Ausbau ging dann bis zum Mai 1995, der ja durch 2 Fasnachtskampagnen unterbrochen werden mußte - ja nu Fasnacht muß halt auch sein!

Das Einweihungsfest fand am 23. und 24. Juni 1995 statt.

Unser neues Heim steht unter dem Motto:

Dieses Narrenheim soll ein Ort sein,
der in erster Linie dazu dient,
uns Narren auch weiterhin freundschaftlich zu vereinigen,
damit unsere gute Kameradschaft
und unser Brauchtum Früchte tragen möge.

Während des Festaktes wurden vor unserem Narrenheim 3 Bäume mit folgenden Symbolen gesetzt:
1 Zwetschgen- und 1 Birnenbaum, die als Symbol für unser Brauchtum stehen und
1 Apfelbaum, der unseren wunderschönen Platz als Narrenparadies kennzeichnen soll.

Am Sonntag konnten wir bei strahlendem Sonnenschein zahlreiche Festbesucher bewirten und alle waren sich einig - ein gelungenes Werk!

Gedicht zur Einweihung von Zunftmeister Jürgen Thieringer:

2 Johr ischt es gange
zwar au mit a weng Angst und Bange.

Aber mir hond jetzt a eigenes Nescht,
drum ischt au heit und morga a großes Fescht.

D'Rät hond gschafft, d'Rät hond gschunde,
und älles für nit bezahlte Überstunde.

Daß tatsächlich jeder schaffe ka,
des sieht mr dere Stube doch einfach a.

D'Zunft mit ihrem Team vom Bau,
hät sich dia Sach ebbes koste lau.

A ganz schön Plätzle hät mr gwählt,
so a Stube hät dr Narre ofach gfehlt.

Es bleibt bloß no ällene zu danke,
für äll dia Arbet, Fleiß und Müeh.

A kräftigs Prosit äll unserne Gäste,
D'Zunft hät jetzt a Stube un ka drin feschte.

Auf unser Narrenheim a 3-fach kräftiges Plätz am ... Häs.

Unser Narrenstüble ist auch eine beliebte Örtlichkeit um Feste wie z.B. Geburtstage, Taufen etc. zu feiern und oder ein gefragter Schulungsraum o.ä. bei unseren einheimischen Firmen.

Aber es wird nur an Mitglieder der Narrenzunft Denkingen vermietet. Die Vermietung wird durch unseren Geschäftsführer Alexander Brosmann durchgeführt.